Statement zur Energiewende – Offener Brief an das Bundeswirtschaftsministerium – 2018/2020

Es ist ein gutes Jahr her, da wir dem BMWi, namentlich Herrn Peter Altmaier in einem offenen Brief ein Statement zur laufenden Energiewende überreicht haben. Wir haben dieses Statement nunmehr aktualisiert.

Alter Wortlaut

Hermsdorf, den 31.12.2018

Sehr geehrter Herr Minister,

am 30.11. diesen Jahres habe ich, auch im Auftrag unserer Stadt, die Veranstaltung Ihres Ministeriums in Berlin „Gespräche zum Netzausbau“ besucht. Im Vorfeld der Veranstaltung haben wir, die Stadt Hermsdorf und die BI Holzland, einen gemeinsam erstellten offenen Brief an Sie verfasst. Diesen offenen Brief mit dem Titel „Statement zur Energiewende“ habe ich Ihnen auf der Veranstaltung übergeben. Bis heute erfolgte darauf keinerlei Reaktion. Wir sind nach wie vor der Auffassung, dass die Umsetzung der Energiewende, so wie sie gegenwärtig stattfindet, ein bewusst in Kauf genommenes Desaster ist. Die technischen Zusammenhänge und Abhängigkeiten werden völlig ausgeblendet oder falsch kommuniziert. Ein gesellschaftlicher Diskurs findet nicht statt. Wir möchten deshalb unseren Wunsch, ein unabhängiges Expertengremium einzusetzen, nochmals bekräftigen.

Wir sehen die sichere Versorgung unseres Landes mit elektrischer Energie unter schwierigen Bedingungen gefährdet. Die Grundversorgung mit Elektroenergie muss immer Vorrang vor marktwirtschaftlichen Betrachtungen haben. Ohne Elektroenergie bricht unser Gesellschaftssystem und damit natürlich auch der Markt in kürzester Zeit zusammen. Das erfüllt uns mit großer Sorge.

In der Anlage übergeben wir Ihnen einen Text der diese, unsere Auffassung, begründet.

Mit freundlichen Grüßen

Jörg Diettrich

Die Situation im Februar 2020

Auf unseren offenen Brief vom Dezember 2018 haben wir keinerlei Reaktion erfahren. Das war, nach unseren bisherigen Erfahrungen, nicht anders zu erwarten. Die Entwicklung bis heute bestätigt aber unsere Analyse aus dem Jahr 2018 vollumfänglich. Auf der Grundlage des nun vorliegenden Entwurfs der Übetragungsnetzbetreiber „Szenariorahmen zum Netzentwicklungsplan Strom 2035, Version 2021“ sowie der BNetzA Veranstaltungen dazu in Berlin und Nürnberg im Februar 2020 aktualisieren wir (Blau) unser Statement zur Energiewende.

Begleittext aus 2018, aktuell ergänzt